Benutzer-Menu

Top Panel

Besucherstatistik

292012
Heute3
Gestern90
Woche3
Monat4839
Gesamt292012
User (login) 0
Gäste 18

Zufallsbilder aus unserer Galerie

A+ R A-

Aktuelle Berichte

Auswärtsspiel gegen St. Michael - 29. Mai 2019

ball neutral7ASKÖ St. Michael/Bl. – Union Raika Matrei 3:0 (1:0) - 29.05.2019

Selbstbewusst und frech starteten die Iseltaler und kamen rasch zu einigen Möglichkeiten. Christoph Jestl drang nach Doppelpass mit Jonathan Panzl in den Strafraum ein, beim Schuss vom Elfer hatte Torhüter Marko Deronja jedoch keine Mühe.

Nach herrlichem Lochpass von Panzl kam Mario Kleinlercher am Fünfer zum Abschluss. Mit einer sensationellen Reaktion verhinderte Deronja einen Rückstand. Dadurch aufgeweckt, übernahmen die Hausherren das Kommando, und ein Fehlpass im Mittelfeld inklusive anschließendem Stellungsfehler der Matreier Abwehr führte zu einem Konter, den der von der Mittellinie allein auf Schlussmann Lukas Unterlader zulaufende Ziga Anzelj abschloss (22.). St. Michael war nun auch spielerisch überlegen, der überragende Anzelj wirbelte ein ums andere Mal wieselflink über die linke Flanke und war kaum zu stoppen. So auch in der 31. Minute, als er nach einem Solo aus 10 m zum Abschluss kam, doch Unterlader wehrte mit einem Reflex ab. Ein Tor von Anzelj wurde wegen Abseits nicht anerkannt. Arnold Gross, Benjamin Opietnik und wieder Anzelj verpassten das 2:0, während Matrei kaum einmal „anklopfte“ – ein Freistoß aus 20 m von Daniel Kofler streifte die Querlatte.

Rasche Vorentscheidung

Mit viel Druck kamen die Gastgeber aus der Kabine und, nachdem ein Volleyschuss von Anzelj knapp das Gehäuse von Unterlader verfehlt hatte, bald zum 2:0. Opietnik brach über die rechte Flanke durch und spielte quer zum Fünfer, wo Gross den Ball über die Linie drückte. Die Matreier stemmten sich noch einmal gegen die drohende Niederlage. Kleinlercher schoss nach einem scharfen Jestl-Stangler vorbei, ein Panzl-Eckball rutschte Torhüter Deronja durch die Handschuhe auf die Innenstange und kam von dort wieder glücklich in seine Hände retour, Panzl überspielte zwei Gegner, verzog aber knapp aus 20 m. Bezeichnenderweise kassierten die Gäste in ihrer stärksten Phase auch den dritten Treffer aus einem Konter. Nach einem weiten Pass setzte sich Opietnik durch und schob nach einem Haken nach innen vom 16er ins Eck ein.

St. Michael/Bl.: Marko Deronja, Samuel Hoffmann (88.: Maximilian Karpf), Ales Paradi, Samo Olip, Kristjan Draksler (74.: Manuel Krainz), Ziga Anzelj (83.: Tilen Kobold), Uros Roser, Herbert Skubel, Christopher Hober, Arnold Gross, Benjamin Opietnik.
Matrei: Lukas Unterlader, Kevin Köffler (84.: Julian Egger), Martin Holzer, Daniel Kofler, Manuel Hanser, Christoph Jestl, Benedikt Wibmer, Dominik Hanser (79.: Mathias Schneeberger), Jonathan Panzl, Mario Kleinlercher, Luca Blassnig (46.: Oliver Steiner).
Sportpark St. Michael, 150, SR Christof Leitner (Edin Omerhodzic, Edin Avdic).
Gelbe Karten: Christopher Hober, Kristjan Draksler, Ales Paradiz bzw. Kevin Köffler, Dominik Hanser, Mario Kleinlercher.
Tore: Ziga Anzelj (22.), Arnold Gross (53.), Benjamin Opietnik (78. Spielminute).
Die besten Spieler: Jonathan Panzl, Daniel Kofler.

Matrei-Trainer Harald Panzl: „St. Michael hat sich im Winter mit einigen Slowenen verstärkt und ist die fünftbeste Frühjahrsmannschaft. Das zeigten sie auch gegen uns und dominierten bis auf die Startviertelstunde das Spiel und siegten verdient.“

diesen Beitrag teilen

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Sie finden uns hier