Benutzer-Menu

Top Panel

Besucherstatistik

295141
Heute61
Gestern134
Woche433
Monat1651
Gesamt295141
User (login) 0
Gäste 9

Zufallsbilder aus unserer Galerie

A+ R A-

Aktuelle Berichte

Auswärtsspiel gegen Ferlach - 25. Mai 2019

ball neutral7ATUS Ferlach – Union Raika Matrei 3:1 (1:1) – 25.05.2019
Wieder war es der gegnerische Torhüter oder eigenes Abschlusspech, das einen möglichen Punktegewinn verhinderte. Damit rücken die Abstiegsplätze immer näher.

Mit viel Engagement gingen die Iseltaler in diese Auswärtsbegegnung. Jonathan Panzl platzierte in der 5. Minute einen Freistoß aus 17 m neben der Mauer vorbei auf das kurze Eck, doch Ferlach-Torhüter Patrick Böck tauchte hinab und hielt großartig. Wenig später schickte der Spielmacher mit einem tollen Pass Christoph Jestl auf die Reise, doch dieser schoss dem Goalie direkt in die Hände. Die technisch und spielerisch so starken Ferlacher, die zunächst aufgrund der Kampfkraft der Matreier nicht so recht ins Spiel fanden, hatten dann ebenfalls ihre Möglichkeiten. Nach einem langen Pass von Erwin Bajric über die Matreier Abwehr brachte Anze Jelar einen Stanglpass zur Mitte, wo Jakob Orgonyi direkt übernahm. Doch Matrei-Keeper Lukas Unterlader war mit einem großartigen Reflex ebenso zur Stelle wie bei einem Jelar-Freistoß aus 20 m, den er aus der rechten Kreuzecke fischte.

Ungünstiger Zeitpunkt
Die nächste Chance für die Iseltaler, die sich keineswegs versteckten, sondern munter mitspielten, eröffnete sich Rene Scheiber nach einem herrlichen Doppelpasse mit Panzl. Alleine vor Böck kam er aus 14 m zum Abschluss, doch der Schlussmann drehte die Kugel mit einer Parade um den Pfosten. In der 36. Minute spielte Scheiber mit einem Fersler Jestl frei, der vor dem Schuss von den Beinen geholt wurde. Den dafür verhängten Elfmeter verwandelte Daniel Kofler ins linke Eck zum 0:1. Kurz darauf scheute sich Schiedsrichter Martin Begusch davor, einen zweiten Strafstoß zu verhängen, nachdem Böck statt des Spielgerätes den Kopf von Mario Kleinlercher getroffen hatte. Mit der letzten Aktion vor dem Pausenpfiff fiel der Ausgleich. Kevin Köffler attackierte etwas zu schnell, Orgonyi konnte ihn überlaufen und spielte von der Cornerlinie zurück auf den Fünfer, wo Jelar keine Mühe hatte die Kugel über die Linie zu drücken.

Späte Tore

Auch die zweite Hälfte begann Matrei sehr couragiert, nach Lochpass von Panzl schoss Jestl aus 8 m auf das kurze Eck, doch Böck hielt in „Weltklasse-Manier“. Der Tormann parierte auch einen Kleinlercher-Schuss aus 14 m großartig. Auf der Gegenseite konnte sich Unterlader bei einem Orgonyi-Kopfball aus 11 m und einem gut angetragenen Freistoß aus 20 m über die Mauer hinweg auszeichnen. In der 75. Minute lenkte Böck einen 25-m-Freistoß mit den Fingerspitzen an die Querlatte, und nur drei Minuten später erzielte nach einem Eckball der gerade eingewechselte Thomas Ogris mit seiner ersten Ballberührung per Kopf aus 7 m das 2:1. Den möglichen Ausgleich verhinderte dann Erwin Bajric, der einen Schuss von Scheiber von der Strafraumgrenze für den bereits geschlagenen Böck von der Torlinie kratzte. In der Nachspielzeit strich ein Freistoß von der Seite durch den Strafraum auf den Fünfer, wo Ogris mit dem 3:1 die Entscheidung gelang.

Ferlach: Patrick Böck, Martin Sustersic (72.: Mateo Brisevac), Erwin Bajric, Petar Maric (77.: Stefan Nikolic), Christopher Katschnig, Martin Posratschnig, Anze Jelar (77.: Thomas Ogris), Kiril Ristoskov, Abian Davila, Dejan Kern, Jakob Orgonyi.
Matrei: Lukas Unterlader, Kevin Köffler (84.: Julian Egger), Daniel Kofler, Benedikt Wibmer, Manuel Hanser, Christoph Jestl (78.: Luca Blassnig), Mathias Schneeberger, Jonathan Panzl, Moritz Mair (46.: Oliver Steiner), Mario Kleinlercher, Rene Scheiber.
Sportplatz ATUS Ferlach, 150, SR Dipl.-Ing. Martin Begusch (BSc Mathias Bodner, Hasan Muharemovic).
Gelbe Karten: Jakob Orgonyi bzw. Rene Scheiber.
Tore: Anze Jelar (45.), Thomas Ogris (78., 90.) bzw. Daniel Kofler (36. Spielminute, Elfmeter).
Die besten Spieler: Lukas Unterlader, Jonathan Panzl, Manuel Hanser.

Matrei-Trainer Harald Panzl: „In einem Spiel auf Augenhöhe sind wir leider wieder an unserer schlechten Chancenauswertung gescheitert. Ein Punktegewinn wäre drinnen gewesen. Aber wir werden weiterkämpfen.“

diesen Beitrag teilen

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Sie finden uns hier